JAN HEINKE
Jan Heinke wurde 1968 in Dresden geboren. Neben der Beschäftigung mit Obertongesang und Ethnoinstrumenten studierte er Jazzsaxophon an der HfM Dresden.

Erste einfache Klangobjekte entstanden um 1990. Eine musikalische Begegnung mit Bob Rutman Mitte der 90er Jahre gab Anstoß zu komplexeren eigenen Entwicklungen, denen 1999 die Gründung des Ensembles 'Steelharmonie' folgte, woraus 2001 das STAHLQUARTETT entstand.

Jan Heinke lebte als freischaffender Musiker in Dresden, baut Klangobjekte (u.a. für Deutsches Hygienemuseum, Funkhaus-Ausstellung, IAC Holland) und komponierte (Landesbühnen Sachsen, Dresdner Musikfestspiele, Palmhaus).

Jan Heinke starb nach kurzer, schwerer Krankheit am 20.04.2022.

Wir haben ein Kondolenzbuch für Jan eingerichtet.

Er war Mitglied des 'ensemble creative' (2001) und im Festivalensemble des TFF Rudolstadt (2003). Als Gastsolist trat er bei der Neuen Elblandphilharmonie auf. 2003 gründete er die Konzertreihe 'Lausch-Rausch'.
CD kaufen